Froschteiche

Viele Wasserlöcher, die früher z. B. als Viehtränken  genutzt wurden und  von Amphibien zum Leben und für die Fortpflanzung gebraucht werden, sind heute verschwunden. Dies gilt auch für die Gemeinde Padenstedt.

Um die Lebensbedinungen der Amphibien hier zu verbessern, haben wir Anfang 2012 Kontakt zu Frau Schubert vom Projekt Froschland aufgenommen. Nach einer gemeinsamen Begehung wurde entschieden, mehrere Froschteiche anzulegen. Für eine Ausbreitung der Arten ist eine Vernetzung der Lebensräume entscheidend. Aus diesem Grunde wurden neun Teiche im Abstand von ungefähr 400 m angelegt. Die Anlage der Froschteiche wurde vom Land komplett finanziert, die Planung und Antragstellung in Abstimmung mit uns übernommen und die Anlage der Teiche wissenschaftlich begleitet.

Bild6

 

Im Gegenzug haben wir uns vertraglich verpflichtet, die Bedingungen für Amphibien in und an dem Gewässer nicht nachteilig für Amphibien zu entwickeln (keine Bäume in der direkten Umgebung pflanzen, keine Fische einsetzen, keine Düngung etc.).

Die angelegten Gewässer fügen sich in die Landschaft ein. Um  zu verhindern, dass sich unerwünschte  Pflanzen (Weidengebüsche) auf dem blanken Ufer ausbreiten, müssen entsprechende Keimlinge entfernt werden. Von den durchgeführten Maßnahmen profitieren nicht nur Frösche und Kröten, sondern auch z. B. Molche, Ringelnattern, Wasserwanzen, Eintagsfliegenlarven und Kleinlibellen etc.. Die Teiche wurden im Jahre 2013 fertiggestellt und wir hoffen, dass im Frühjahr 2014 eine erfolgreiche Ansiedlung zahlreicher oben genannter Tierarten zu beobachten ist.

Bild7